Samstag, 26. Januar 2013

Bergmeise
Caspian Tit








































'Die Bêrgmeise, plu. die -n, eine Art Meisen, welche sich gern in den Gebirgen aufhält; 
Parus caudatus, L. Weil sie an andern Orten auch die niedrigen und morastigen Gegenden lebt,
so wird sie daselbst auch Moormeise, Rietmeise, wegen ihres langen Schwanzes Schwanzmeise, Zagelmeise, Zogelmeise, Pfannenstiel, sonst aber auch Schneemeise genannt.' *








































* Die Beschreibung der Bergmeise stammt aus dem 'Grammatisch-kritischen Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart' von Johann Christoph Adelung (1732-1806). Es ist das erste Großwörterbuch der deutschen Sprache. Die erste Auflage erschien zwischen 1774 und 1786 im Leipziger Verlag Breitkopf & Sohn und beschreibt ca. 60.000 Worte und Begriffe nach ihrer Herkunft, Bedeutung sowie die Verwendung des deutschen Wort- und Sprachschatzes Mitte bis Ende des 18. Jahrhunderts.  Es ist ein einzigartiges Dokument um den Entwicklungsstand der Sprache am Beginn des klassischen Zeitalters der deutschen Literatur.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.