Freitag, 12. September 2014

Shakespeare Sonett LIII

William Shakespeare 1564 - 1616


Aus welchem Stoff schuf einst dich die Natur,
daß so viele fremde Schatten sich dir neigen,
da jedem sonst ein einziger Schatten nur,
und dir, dem einen, alle Schatten eigen?

























What is your substance, whereof are you made,  
That millions of strange shadows on you tend?  
Since every one hath, every one, one shade, 
And you but one, can every shadow lend.






















Ein Sonett ist ein kunstvolles Gedicht, das nach strengen Regeln geschrieben wird. Es entstand in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts in Italien, wo es besonders durch Francesco Petrarca (1304—1374) zu hoher Kunstform entwickelt wurde.

Shakespeare’s Sonnets“ ist ein Gedichtband mit 154 Sonetten des Dichters William Shakespeare. Das Buch erschien erstmals 1609 unter dem Titetel 'Shake-Speares Sonnets - Never before imprinted'. Es ist der späteste Werk von Sonetten im Sinne Petrarcas, was bedeutet, die Sonette widmen sich fast nur dem Thema Liebe. 

Inhaltlich wenden sich die Sonette 1 bis 126 von Shakespeare an einen jungen Mann. Das ist neu in der lyrischen Tradition seit Petrarca. War bei Petrarca immer eine wunderschöne, nahezu ätherische und immer unerreichbare Frau der Gegenstand sowohl  liebender Verehrung als auch der daraus entstehenden Gedichte, so änderte Shakespeare diese Regel durch eine Provokation, deren Spannung bis in unsere Zeit seine Wirkung und vor allem Aktualität behält. Er ändert die althergebrachte Art, indem er sich abwendet vom standardisierten und hinwendet zum persönlichen Reden, dessen wesentliche Mittel Parodie, Humor und Nachdenklichkeit sind. Auch wird das wichtigste Mittel der abendländischen Liebes-Lyrik, das Vergleichen in all seinen Formen von Shakespeare in Frage gestellt und durch andere neue rhetorische Mittel ergänzt.




















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.