Donnerstag, 12. März 2015

Magische Momente Magic Moments





Wir wissen nicht, wieviel Zeit uns bleibt.
Doch in der Magie des Augenblicks sind wir jenseits von Raum und Zeit –
und nichts hat ein Ende.

Unbekannt










































We do not know how much time we have.
However, in the magic of the moment we are beyond space and time –
and nothing will end.


Unknown









































Format 23 x23 cm







Sonntag, 1. März 2015

Wolken Clouds



Wolken künden das Wetter an. Ob es bei Schönwetter bleibt oder ein Unwetter aufzieht, zeigen uns ihre verschiedenen Formen an. Sie sind für das Leben auf der Erde notwendig , denn sie regeln unseren weltweiten Wasserhaushalt. Wolken speichern verdunstetes Wasser aus Flüssen, Seen und den Meeren, tragen es weiter und verteilen es schließlich als Regen auf der ganzen Erde. Und sie spielen mit unseren Gedanken . . .




Vollendung

Mein Bruder, laß uns stiller gehn!
Die Straßen dunkeln sachte ein.
Von ferne schimmern wohl Fahnen und wehn,
Doch Bruder, laß uns einsam sein -

Und uns zum Himmel schauend ruhn,
Im Herzen sanft und ganz bereit,
Und selbstvergessen einstigem Tun.
Mein Bruder, sieh, die Welt ist weit!

Da draußen spielt der Wind mit den Wolken,
Die kommen wie wir, von irgendwo (her).
Laß sein uns, wie die Blumen sind,
So arm, mein Bruder, so schön und froh!

Georg Trakl (1887 -1914)










































Format 23 x 23 cm


Completion
 
My brother, let us go silent!  
The dark streets a gently.
From a distance, probably shimmer and flags in the wind,   
But brother, let us be alone -
 
And we run looking to the sky, 
In the heart gently and completely ready
And even forget previous doing.   
My brother, behold, the world is wide!
 
Out there playing with clouds, the wind,
They come as we do, from somewhere.
 
Let us be as the flowers are, 
So poor, my brother, so beautiful and happy!

Georg Trakl (1887 - 1914)